Utes Teeladen in der Presse

Kieler Nachrichten vom 7. Oktober 2013

Larissa Scholtysik und ihr Ehemann Peter laden zu einer japanischen Teezeremonie mit einer Teemeisterin ein. Im Mittelpunkt steht der Grüntee Matcha. Foto ih
Larissa Scholtysik und ihr Ehemann Peter laden zu einer japanischen Teezeremonie mit einer Teemeisterin ein. Im Mittelpunkt steht der Grüntee Matcha. Foto ih

 

 

Matcha-Tee nach alter Tradition

Michiyo Suzuki führt in einem Workshop in Friedrichsort in die japanische Zeremonie ein

 

Pries/Friedrichsort. Die Teemeisterin Michiyo Suzuki stellt in einem Workshop in „Utes Teeladen“ ein jahrhundertealtes Ritual der fernöstlichen Kultur vor. An drei Tagen – 8., 9. und 10. Oktober – feiert sie mit ihren Gästen eine japanische Teezeremonie. Jeweils ab 19.30 Uhr führt die Expertin vor, wie Matcha-Tee traditionsgemäß zubereitet und stilecht getrunken wird.

 

Die Japanerin Michiyo Suzuki kommt auf Einladung von Larissa Scholtysik, Inhaberin von „Utes Teeladen“, und deren Ehemann Peter nach Friedrichsort. „Wir haben sie über die Deutsch-Japanische Gesellschaft kennengelernt“, erzählt Peter Scholtysik. In der
zweistündigen Zeremonie werde die Teemeisterin Matcha
zubereiten, einen gemahlenen Grüntee, der ausschließlich
aus Tencha-Blättern hergestellt werde. Die Tencha-Blätter würden vor der Ernte zu 90 Prozent überschattet.Nach der Winterpause würden nur die ersten Triebe geerntet. Dadurch, dass die Blätter vom Sonnenlicht abgeschirmt würden, bildeten sie mehr Chlorophyll und außerdem Aminosäuren. Matcha werde in einer Teeschale mit 70 bis 80 Grad heißem Wasser übergossen und mit einem speziellen Bambusbesen schaumig gerührt. Wer Matcha trinke, nehme 100 Prozent der Teepflanze auf. Beim klassischen Blatt seien es 30 bis 60 Prozent. „Matcha ist feiner als Puderzucker, schmeckt ein bisschen grasig, wirkt beruhigend auf den Magen-Darm- Trakt, hat sechsmal so viel Koffein wie Kaffee, eine 30-Gramm-Dose kostet je nach Qualität zwischen 20 und 200 Euro, eine Schale selbst zubereiteter Tee etwa 1,50 Euro“, fasst Scholtysik zusammen.


Während der zweistündigen Veranstaltung mit Michiyo Suzuki haben die Workshopteilnehmer Gelegenheit, selbst Matcha-Tee in Bio-Qualität zu kosten und zuzubereiten. Sie erhalten zudem Informationen rund um den Grüntee, Rezepte, 50 Gramm Japan-Sencha sowie einen Gutschein für das Kultgetränk „Matcha Latte“. Die Kosten pro Person betragen 19,50 Euro. Karten sind in „Utes Teeladen“, An der Schanze 46, erhältlich. Sie können außerdem unter Tel. 0431/396360 und unter mail@utes-teeladen.de bestellt werden. ih

Matcha-Tee nach alter Tradition Michiyo Suzuki führt in einem Workshop in Friedrichsort in die japanische Zeremonie ein
Kieler Nachrichten vom 7. Oktober 2013
kn_07102013.pdf_ausschnitt.pdf
Adobe Acrobat Dokument 220.3 KB

Kieler Nachrichten vom 5. Juli 2013

la carte Februar 2013

In der ganzen Welt ist es schon das In-Getränk, aber in Deutschland kennt es kaum einer: den Matcha-Tee. Doch Vorsicht: Auf dem Markt gibt es viele Fälschungen, die eben nicht aus dem Ursprungsland Japan, sondern aus anderen Ländern wie China kommen. In Utes Teeladen steht Larissa Scholtysik für die Echtheit ihres Matcha-Tees ein. Der Grüntee in feinster, jadegrüner Pulverform wird ausschließlich aus Tencha-Blättern gewonnen, die 14 bis 28 Tage vor der Ernte zu 90 Prozent überschattet werden. Abgeschirmt vom Sonnenlicht bilden sie mehr Chlorophyll, das nicht nur für die tiefgrüne Farbe, sondern dank der Aminosäuren für einen lieblichen Geschmack sorgt. „Die billigen Fälschungen schmecken oft bitter“, verrät Scholtysik. Und weil der Eigenbedarf der Japaner sehr groß ist, werden nur wenigste Mengen exportiert. Das macht den Matcha so hochpreisig. Daher bietet Scholtysik regelmäßig Verkostungen an, um die Hürde zum Kauf etwas zu senken. „Zwischen 31 und 56 Euro kann man dafür nämlich schon ausgeben“, erklärt die Inhaberin. Seit 2007 steht sie mit dem Teeladen für große Auswahl und Qualität. 300 verschiedene Teesorten hat sie in ihrem Sortiment – unterteilt in Grüntee, Schwarztee, Kräutertee, Früchtetee und Rotbusch, was übrigens nur der eingedeutschte Name des Rooibos ist. Am nächsten verkaufsoffenen Sonntag, 3. März, ist der Teeladen von 13 bis 18 Uhr geöffnet. Dann können Kunden neben den Tees auch feines Teeporzellan, Kaffee aus einer Hamburger Privatrösterei, BIO-Tees und kleine Geschenkartikel erwerben.

Bericht in kn-life über die japanische Teezeremonie im Oktober 2012
67_KN_life_Oktober_2012_seite8 8.pdf
Adobe Acrobat Dokument 116.3 KB

mittendrin - Stadtwerke Magazin Dezember 2011

Larissa Scholtysik mit Dr. Jörn Biel,    Foto: © IHK/Michael Legband
Larissa Scholtysik mit Dr. Jörn Biel, Foto: © IHK/Michael Legband

IHK Hauptgeschäftsführer Dr. Jörn Biel besucht Utes Teeladen

 

Bei Larissa Scholtysik erfuhren die IHK-Gäste eine Menge über Tee. Die Einzelhändlerin hat sich unter anderem auf japanische Teesorten spezialisiert. Vor fünf Jahren hat Scholtysik das Traditionsgeschäft „Utes Teeladen“ übernommen und mit viel Engagement um viele hochwertige Teesorten erweitert. Maritime Geschenke, erlesenes Porzellan und allerlei Zubehör sowie edle Tischwäsche runden das Sortiment ab. Besonders beeindruckt zeigte sich Biel von der Beratungskompetenz der Geschäftsinhaberin.

 

Den kompletten Bericht über den Besuch des Hauptgeschäftsführers der IHK zu Kiel, Dr. Jörn Biel, in Friedrichsort finden Sie hier

DIVA 12/2010 Tee trifft Praline

Kieler Nachrichten 23. November 2010

 

Geschmacksexplosion in der Konditorei

 

Unter dem Motto "Tee trifft Praline" laden die Konditorei Cammas und Utes Teeladen an den Adventssonnabenden zu einem "TeeSpezial" in die Friedrichsorter Straße 3 ein. Jean Christoph Cammas und Peter Scholtysik von Utes Teeladen wollen ihren Gästen in der Konditorei Cammas wahre Geschmacksexplosionen bieten. Nachmittags wird in der Zeit von 17 bis 18 Uhr eine junge Künstlerin mit Temperament und Feuer die Gäste verzaubern.

lebensart 12/2010 Tee trifft Praline

diva Oktober 2010

 

Herbst – Zeit ist Tee – Zeit

Der Sommer verabschiedet sich und die Schatten werden länger. Der sich ankündigende Herbst weckt den Wunsch nach gemütlichen Teeabenden. Passend zur Jahreszeit gibt es in Utes Teeladen in Friedrichsort den Falckensteiner Herbst. Ein weißer Tee der besonderen Klasse mit der pikanten Orange-Mandel Note liegt im Geschmackstrend der Jahreszeit, wie Larissa Scholtysik hervorhebt. Diese Mischung aus weißem und grünem Tee hilft Ihnen, den Stress zu bewältigen und Krankheiten vorzubeugen. Die Kunden trinken zunehmend grünen Tee und setzen dabei auf hochwertige Bio-Qualitäten weiß Larissa Scholtysik zu berichten. Dabei finden sich immer mehr Liebhaber des Matcha. Ein gemahlener Grüntee, der die Leistungsfähigkeit steigert und ein langes Leben verspricht. Der Anti-Aging Tee Matcha hat 10-mal mehr Inhaltsstoffe als herkömmlicher Grüntee, weckt die Lebensgeister und entspannt dabei. Auch eine tolle Alternative zum Kaffee!

diva Juni 2010

 

Matcha: Feiner kann man Grüntee nicht trinken

 

Matcha ist eine der ältesten Teesorten Japans und gilt als Königin unter den Grüntees. „Natürlich nur in absoluter BIO Qualität in unserem Sortiment“ erklärt Larissa Scholtysik, Inhaberin von Utes Teeladen. Nur einige Dutzend Teebauern verfügen über das komplexe Wissen zur Herstellung, bei der ausschließlich TenchaBlätter verwendet werden. Diese wachsen in Schattenplantagen und werden nach Ernte und Trocknung in Granitsteinmühlen langsam zu einem ultrafeinen, jadegrünen Pulver gemahlen. Für die Zubereitung werden 2 Bambuslöffel Matcha in einer Matcha Schale mit heißem Wasser aufgegossen und dann mit einem Bambusbesen ca. 15 Sekunden schaumig geschlagen. „Matcha Latte, mit geschäumter Milch oder Matcha in Joghurt eingerührt, sind weitere leckere Varianten, die Sie begeistern werden“, verrät Larissa Scholtysik.

diva Mai 2010

 

 

 

Neue Japan BIO Tees

für Kenner

Für manche ist Grüntee ein Getränk. Für die meisten Japaner ist er alles: Der selbstverständliche Genuss zu jeder Gelegenheit. Und der Mittelpunkt einer seit Jahrhunderten überlieferten Teezeremonie. Kein Wunder also, dass einige der weltweit besten Grüntees aus Japan kommen. "Bei uns sind wertvolle BIO Japantess auch etwas ganz Besonderes", betont Larissa Scholtysik, Inhaberin von Utes Teeladen. Alle diese Tees sind 4 Wochen vor der Ernte überschattet worden und entwickeln deshalb zusätzliches Chlorophyll. Tiefgrüne Nadeln, eine leuchtend grüne Tassenfarbe und Aminosäuren, die liebliche Geschmacksnuanchen hervorbringen, sind das Ergebnis. Der Hochgenuss allerdings ist der Matcha, die Königin unter den Grüntees. "Acht neue Japantees in BIO-Qualität haben wir deshalb in unser Sortiment aufgenommen", freut sich Larissa Scholtysik mit ihren Kunden.

diva März 2010

 

 

Mit Wellness-Tees von Utes Teeladen

 

Fit in den Frühling

 

"Wenn sich der Körper schlapp und müde fühlt, kann ein Wellnesstee Wunder wirken", sagt Larissa Scholtysik, Inhaberin von Utes Teeladen. "Energie Multiaktiv" oder fünf neue Ayuvitalische Bio-Wellnesstees helfen, fit in den Frühling zu starten. Die Trendfrüchte Gojibeere, Cranberry und Pitahaya gibt es in neuen Frühlingsmischungen, neben bunten Kräutersammlungen, die die Sinne zum Summen bringen. Grünteefreunde werden die "Neun Schätze Chinas" lieben, eine Mischung aus Sencha, gelben Tee, Chun Mee; Pai Mu Tan, Lung Tseng, Oolong, Linyun White Snow, Pi Lo Chun und ausgesuchten Früchten. Und zum Frühlingsanfang können Sie ein komplettes Fine Bone China Tee-Service im Wert von ca. 150 € gewinnen.

Aus dem WOHLD magazin 10/2009

Teekultur auf die russische Art

 

Die Kultur des Teetrinkens hat sich über die Jahrhunderte gehalten und je nach Kulturkreis wird sie auf eine andere Art zelebriert. Hierzu gehören bestimmte Rituale und Zubereitungsarten. Eine klassische Art der Teezubereitung ist die Verwendung eines Samowars.

 

Der Samowar (russ. samo – „selbst“, russ. war – „kocht“, wörtlich „Selbstkocher“) wurde im kaukasischen Raum des russisch-türkisch-persischen Grenzgebietes erfunden und ist im russischen Gebiet, der Türkei, im Iran und in Zentralasien weit verbreitet. Eigentlich ist er ein Wasserkocher bzw. eine Teemaschine, die aus einem mit Holzkohle, Petroleum oder elektrisch beheizten Kessel für das Wasser sowie einem Ablasshahn besteht. Der Tee wird in einer kleinen Kanne als Konzentrat hergestellt und individuell mit dem Wasser verdünnt. „Der Samowar, als traditionelles Requisit, das sich bis heute gehalten hat, ist Bestandteil des familiären und geselligen Lebens“, so Peter Scholtysik, der seit 35 Jahren Samoware sammelt. „Den eigentlichen Reiz des Sammelns machen die unterschiedlichen Ausformungen, Materialien und kunstvollen Verzierungen aus und natürlich die Geschichten, die dahinterstehen. Neben dem Sammeln beschäftige ich mit der Teekultur, den Märchen und Geschichten rund um den Samowar.“

 

Der Friedrichsorter hat seinen ersten Samowar von der Schwarzmeerküste mitgebracht, die er vor 35 Jahren mit dem Wohnmobil bereiste. Hier lernte er das Teetrinken aus dem Samowar als höchsten Teegenuss kennen. Zu seiner Sammlung gehören unter anderem ein originaler Samowar aus der Zarenzeit sowie ein rund 50 Jahre alter großer Reisesamowar, der Karawanen begleitete und von Afghanistan und Pakistan aus mit Migranten nach Spanien und weiter nach London gelangte. Ein weiteres bemerkenswertes Exponat aus dem Osten ist ein kleiner rund 110 bis 120 Jahre alter Reisesamowar für hochgestellte Damen, der sorgfältig angefertigt und handbemalt wurde.

 

Seine Leidenschaft für die Kultur des Teetrinkens teilt Peter Scholtysik mit seiner Ehefrau Larissa, die aus Russland stammt und den Samowar als alltäglichen Haushaltsgegenstand kennt. Vor drei Jahren hat sie von Ute Lucht das eingesessene Teegeschäft „Utes Teeladen“ in Friedrichsort übernommen und führt es mit viel Liebe zum Detail. Hier findet der Kunde rund 200 Teesorten, Kaffeespezialitäten aus der Hamburger Privatrösterei Burg, Teegeschirr verschiedener Hersteller, Tischwäsche und weitere Accessoires sowie Confiserieprodukte. Bei schönem Wetter laden Tische vor dem Geschäft dazu ein, seinen Lieblingstee zu genießen oder eine neue Teesorte zu probieren. Letztere werden als Eigenmischungen hergestellt oder auf Grundlage eigener Ideen entwickelt und von Herstellern produziert.

 

Zu den beliebten regionalen Mischungen gehören der Friedrichsorter Früchtetee, der Falckensteiner Herbst – eine Mischung aus grünem und weißem Tee mit Orangen-Mandel-Geschmack – sowie die Sorten mit den klangvollen Namen Steife-Brise und Förde-Brise. Als Friedrichsorter legen Larissa Scholtysik und Peter Scholtysik, der Vorsitzender des Handels- und Gewerbeverein Pries - Friedrichsort e.V. ist, Wert darauf, die Region durch das Anbieten einheimischer Produkte zu stärken. Sie haben neben den regionalen Teesorten eine Teedose sowie zwei Becher mit Motiven aus der Gegend entwickelt. Für die Tourist Information Kiel werden kleine Packages, z.B. mit Tee, Teedose und Zierleuchtturm, zusammengestellt, die als Souvenirs sehr beliebt sind. Alle Produkte gibt es selbstverständlich in Utes Teeladen. Hier werden auch Samowars verkauft und Exponate aus der Sammlung von Peter Scholtysik ausgestellt.

diva Oktober 2009

Monika Jenzen
Monika Jenzen

 

 

 

Utes Teeladen bietet den

„Falckensteiner Herbst“

 

Wohltuende Mischung

 

Tee erfreut die Sinne. Mit feinen, abgestimmten Aromen sorgt er für ausgeglichene Momente und wärmt nicht nur den Körper, sondern auch die Seele. Eine Vielfalt an Sorten und Mischungen ist in „Utes Teeladen“ zu bekommen. Viele von ihnen wirken gesundheitsfördernd, besonders wenn der Körper sich schlapp und müde fühlt. So zum Beispiel der „Falckensteiner Herbst“, eine neue Grünteemischung, die sich aus grünem und weißen Tee, Zimt, Orangenschalen- und scheiben, Mandeln, Lemongras sowie Orangen- und Rosenblüten zusammensetzt. Und wer eine kleine Wellness-Oase gern in den eigenen vier Wänden aufziehen möchte, kann sich hier neuerdings Tee zum Selbstpflanzen mit nach Hause nehmen.

 

 

Kieler Anzeiger Dezember 2008

Foto: Wolfgang Wehl
Foto: Wolfgang Wehl

Phantasievolle russische Steckpuppen, die Matrioschkas, stellt Larissa Scholtysik in ihrem weihnachtlich geschmückten Teegeschäft aus.
Der Sammler, Henning Traulsen, aus Bordesholm hat die schönsten Exemplare aus seiner Sammlung, die weit mehr als 1000 Puppen umfasst, auf eine Reise nach Friedrichsort geschickt.
Diese Figuren tauchten erstmals Ende des 19. Jahrhunderts auf und waren ursprünglich fast nur mit Frauengesichtern und –trachten bemalt. Die einzigen Männer sind Würdenträger der russisch-orthodoxen Kirche und Politiker, die seit knapp 30 Jahren mit ihren Köpfen die Holzformen zieren.
Inzwischen finden sich so populäre Politiker wie Michael Gorbatschow, Boris Jelzin oder Leonid Breschnew.
In Utes Teeladen finden Sie nicht nur Tee und Kaffee, sondern auch ausgewählt schönes Teeporzellan Fine Bone China, handgefertigte Samoware und Geschenkideen für Genießer zum Weihnachtsfest.
Eine besondere Überraschung hält die Inhaberin, Larissa Scholtysik, für Ihre Kunden bereit. Wer die richtige Anzahl der Puppen in ihrem Teegeschäft errät, erhält ein kleines Weihnachtspräsent.

Die Ausstellung finden Sie in Utes Teeladen, An der Schanze 46 in 24159 Kiel-Friedrichsort; www.utes-teeladen.de
An allen Adventssamstagen bis 16 Uhr geöffnet.

Kieler Express 26.11.2008

Fantasievolle russische Steckpuppen, die Matrioschkas, stellt Larissa Scholtysik in ihrem weihnachtlich geschmückten Teegeschäft Utes Teeladen, An der Schanze 46, in Friedrichsort aus. Der Sammler, Henning Traulsen, aus Bordesholm hat die schönsten Exemplare aus seiner Sammlung, die weit mehr als 1000 Puppen umfasst, auf eine Reise nach Friedrichsort geschickt. Diese Figuren tauchten erstmals Ende des 19. Jahrhunderts auf und waren ursprünglich fast nur mit Frauengesichtern und –trachten bemalt. Eine Überraschung hält Larissa Scholtysik für Ihre Kunden bereit: Wer die richtige Anzahl der Puppen in ihrem Teegeschäft errät, erhält ein kleines Weihnachtspräsent. Utes Teeladen hat an allen Adventssamstagen bis 16 Uhr geöffnet, Infos im Internet unter www.utes-teeladen.de.

Kieler Nachrichten 04. November 2008

Kiel- Historische Samoware wie aus dem Märchen gibt es in der Zeit vom 4. bis zum 25. November im Kieler Weinkontor in der Holtenauer Straße 96 zu sehen. Samoware, mit Holzkohle beheizte Teemaschinen, sind auf allen orientalischen Märkten ein Blickfang. Das Spektrum der Privatsammlung umfasst Samoware aus der Zarenzeit, der Zeit Napoleons bis in die Neuzeit aus dem fernen Orient. Bei einem Glas kräftigen Tee gibt der Sammler Peter Scholtysik aus Utes Teeladen in Friedrichsort an allen Donnerstagen währen der Ausstellung in der Zeit von 15 bis 18 Uhr Tipps für die Teezubereitung und den Umgang mit Samowaren

Kieler Anzeiger Mai 2008

Der Flugtee 2008 ist eingetroffen

 

Teekenner warten auf diese Meldung jedes Jahr wie die Kinder auf den Weihnachtsmann, weiß Larissa Scholtysik, Inhaberin aus Utes Teeladen in Friedrichsort zu berichten. Gilt doch dieser erntefrische Darjeeling als der „Champagner" unter den Teesorten. Die erste Pflückung 2008 des Darjeeling - first flush - ist rechtzeitig per Flugzeug (deshalb auch als Flugtee bezeichnet) eingetroffen. Nur wenige Kilo dieser Frühlingsspezialität sind für Kenner in Utes Teeladen zu bekommen. Der Darjeeling Puttabong - FTGFOP 1 - wird traditionell nach Holi, dem indischen Farbenfest, geerntet. Die Plantage liegt ca. 9 km nordöstlich der Stadt Darjeeling auf einer Höhe von 460 m bis 1980 m über dem Meeresspiegel. Der Garten erstreckt sich über eine Länge von 22 km und endet am kleinen Rungeet Fluss. Puttabong umfasst 436,42 Hektar Anbaufläche. Die Teepflanzen haben hier ein langsames Wachstum und die Teeblätter entwickeln bei intensiver Sonneneinstrahlung ein sehr blumig-feines und gehaltvolles Aroma. Für 100g Darjeeling Tee werden ca. 2000 Blättchen mit den Blattsprossen ausschließlich von Hand gepflückt. Der Tee eines jeden Pflückdurchganges hat durch den Produktionsprozess einen einmaligen Charakter und Geschmack. Das sind die idealen Voraussetzungen für eine köstliche Teesorte mit einzigartigem Charakter und Aroma und ist deshalb bei den Darjeeling Tees eine Spitzensorte.

Aus einem anderen Garten des Anbaugebietes kommt der Darjeeling SFTGFOP1 First Flush „Namring Upper". Teeliebhaber können in diesem Jahr also unter zwei dieser Spitzentees wählen. Aber nur solange der Vorrat reicht, betont Larissa Scholtysik, denn von dieser neuen Ernte 2008 ist nur ein begrenztes Kontingent für den verwöhnten Kenner verfügbar. Normalerweise müssen bis zu 25 Euro für 100 g dieser Spitzentees bezahlt werden, wie der Stern in seiner Ausgabe 12/2008 berichtet hatte. Wir haben günstig eingekauft und können den Preisvorteil an unsere Kunden weiter geben, sagt Larissa Scholtysik, denn unsere Kunden zahlen weitaus weniger.

Zubereitung für first flush Darjeeling:
Der feinaromatische first flush Darjeeling sollte sehr sorgfältig dosiert werden.
1 Liter frisches, weiches Wasser, 100° C heiß über 15g bis 18g Teeblätter gießen und 2 bis 4 Minuten ziehen lassen.
Die Kanne nur locker zudecken!

 

Kieler Nachrichten 13. Dezember 2007

Alles über Samoware


Pries-Friedrichsort – Eine Ausstellung historischer und moderner Samoware ist noch heute in Utes Teeladen in Friedrichsort zu sehen. Das Spektrum umfasst die Zeit von etwa 1810 bis 1940: Samoware aus der Zarenzeit, der Zeit Napoleons bis in die Neuzeit aus dem fernen Orient. Moderne Samoware mit neuster Technik für den gehobenen Privathaushalt, Büros, Arztpraxen oder die Gastronomie werden vorgeführt. Bei einem Glas kräftigen Tee gibt es viele Tipps für die Teezubereitung im Samowar. pkr

Kieler Express 5. Dezember 2007

Seltene Samoware

Vom  6. bis 13. Dezember lädt Utes Teeladen, An der Schanze 46, Friedrichsort, zu einer Ausstellung historischer und moderner Samoware ein. Das Spektrum aus der Privatsammlung umfasst die Zeit von 1810 bis 1940: Samoware aus der Zarenzeit, der Zeit Napoleons bis in die Neuzeit aus dem fernen Orient. Moderne Samoware mit neuster Technik für den gehobenen Privathaushalt, Büros, Arztpraxen oder die Gastronomie werden vorgeführt und können bei einem Glas kräftigen Samowar Tee begutachtet werden. Tipps für den Umgang und die Teezubereitung mit Samowaren gibt es kostenlos dazu. Utes Teeladen hat während des Weihnachtsmarktes bis 19 Uhr geöffnet.

Kieler Anzeiger Dezember 2007

Larissa Scholtysik (mit Samowar) und Monika Jenzen sorgen in Utes Teeladen für gemütliche, vorweihnachtliche Stimmung.
Larissa Scholtysik (mit Samowar) und Monika Jenzen sorgen in Utes Teeladen für gemütliche, vorweihnachtliche Stimmung.

Porträt: Utes Teeladen

 

Nach Zimt und Früchten duftende Tees, knisternde Kandis, feinste Pralinen und Kerzen, die einen warmen Schimmer in jede Wohnung zaubern - das Angebot in Utes Teeladen sorgt für heimelige Weihnachtsgefühle bei den Kunden. Seit einem Jahr führt Larissa Scholtysik das Teefachgeschäft An der Schanze 46. Die Friedrichsorterin hat in der Zeit den Service für ihre Kunden noch weiter ausgebaut.

Gleich zwei positive Änderungen gibt es im Dezember: „Wir haben die Öffnungszeiten in der Woche nach hinten verlegt", sagt Larissa Scholtysik. Werktags hat Utes Teeladen regelmäßig nun bis 18.30 Uhr auf. Zum Weihnachtsmarkt vom 6. bis 13. Dezember sowie an allen Adventssamstagen bis sogar 19 Uhr. Die zweite Änderung wird ebenfalls sicherlich viele Kunden freuen. Ab Dezember können sie ihre Einkäufe von Tee, Kaffee, Trinkschokolade, Geschirr und anderen Geschenkartikeln auch mit EC-Karte bezahlen. „Das ist für viele bestimmt angenehmer", glaubt die Geschäftsfrau, die im Januar 2007 den vor 17 Jahren eröffneten Laden von der Gründerin übernommen hat. „Es ist ein Traum, sich mit einem solchen Geschäft selbstständig machen zu können", sagt die gebürtige St. Petersburgerin, die die gemütliche Tee-Tradition, die sie aus ihrer Heimat kennt, im Stadtteil weiterführen möchte.

Gemütlichkeit durch Tee zu verbreiten ist neben bestem Service ein wichtiges Ziel von Larissa Scholtysik. Neben den üblichen rund 260 bis 270 Teesorten, der italienischen Trinkschokolade und dem Kaffee aus einer kleinen Privatrösterei, bietet sie gerade in der Vorweihnachtszeit eine Vielfalt an Adventsmischungen und Weihnachtsteesorten an, „die die Vorfreude auf das Fest noch erhöhen." So erinnert der Geruch des Spekulatius-, des Marzipan- und des Zimttees an die Plätzchen, die Oma früher gebacken hat, die Kaminfeuer- und Glühweinmischungen sorgen schon mit ihrem Namen und dem Duft für wohlig warme Stimmung. Dazu kommen feinste Pralinenmischungen, Trüffel, Gebäck, Stollen und mehr. Daneben bietet Larissa Scholtysik Teebecher und Kännchen, kleine Kerzen und Servietten, Weihnachtliches und Dekoratives an, die einen vorweihnachtlichen Teenachmittag noch heimeliger machen. Für alle, die noch ein Geschenk suchen, gibt es die verschiedenen Teesorten als Adventskalender sowie natürlich individuell als Geschenk im Präsentkorb verpackt.

Wen in der kalten und dunklen Jahreszeit das Fernweh und die Sehnsucht nach Sonne und fremden Ländern packt ist ebenfalls in Utes Teeladen richtig aufgehoben. Denn die Teesorten aus aller Herren Länder entführen die Genießer in afrikanische Weiten, in die Hochlanddörfer Lateinamerikas oder zu den Teezeremonien nach Japan und Russland. „Im kommenden Jahr wollen wir im Geschäft Teeabende unter verschiedenen Länderschwerpunkten anbieten", erzählt Larissa Scholtysik. Einen ersten Anfang macht die Ausstellung von historischen Samowaren aus der Zeit Napoleons oder der Zaren, die vom 6. bis 13. Dezember im Schaufenster von Utes Teeladen zu sehen sein wird. Einige der Exemplare stehen auch zum Verkauf.

Kieler Nachrichten 28. November 2007

„Die Nachfrage nach Tee ist nicht größer als sonst zum Winter“, sagt Teeladen-Inhaberin Larissa Scholtysik. Wie in jedem Jahr verkaufe sie besonders die Weihnachtssorten.
„Die Nachfrage nach Tee ist nicht größer als sonst zum Winter“, sagt Teeladen-Inhaberin Larissa Scholtysik. Wie in jedem Jahr verkaufe sie besonders die Weihnachtssorten.

Ingwer wärmt und beruhigt den Magen
Neue Trends für die Winterzeit
Kiel - Immer wenn es draußen stürmisch und drinnen fußkalt wird, haben Teegetränke Hochsaison. Doch auch unabhängig von der Temperatur und Witterung liegt das heiße Getränk offenbar im Trend: In England eröffnet in diesem Jahr sogar alternativ zu den dort so beliebten Coffee-Shops eine Kette von „Tea-Shops“, und junge englische „Prominente“ -  wie Rockmusiker Pete Doherty bekennen in diesen Tagen ihre Liebe zum Tee.
Von Jessica Boesler

„Ein Tea-Shop liefe sicher auch hier gut, solange es kalt ist“, sagt der Verkäufer Matthias Mickelat, „aber was wollen die im Sommer verkaufen?“ Einen besonderen Ansturm auf Tee kann der 39-Jährige, der in einer Kieler Teehandlung und Kaffeerösterei arbeitet, bislang nicht feststellen. „Bei uns wird der Tee und Kaffee zurzeit gleichgut nachgefragt“, berichtet er, „im Sommer war eher die Nachfrage nach Kaffee größer“.

Die neue Vorliebe der jungen Engländer für Tee erklärt sich Mickelat aus der Wirkung des Getränkes und der damit verbundenen Trinkkultur: „Während ein Kaffee aufregt, ist ein Tee anregend und fördert das Denken“, sagt der Verkäufer, „außerdem trinkt man einen Kaffee auch im Vorbeigehen, für einen Tee macht man es sich gemütlich“. Er selbst trinkt genauso gerne einen Cappuccino, wie einen guten Ansam-Tee, verrät Mickelat: „Nur eben den Kaffee eher morgens zum Wachwerden, den Tee gerne am Nachmittag zum Entspannen.“

Wer sich und seinen Magen etwas Gutes tun möchte, empfiehlt der Tee- Verkäufer neue Sorten mit Ingwer: Der wird in diesem Jahr mit grünem Tee oder auch Rotbusch-Mischungen angeboten. „Ingwer wärmt innerlich und beruhigt den Magen, dadurch fühlt sich der Mensch insgesamt wohl“, rät Mickelat.

Auch in anderen Kieler Geschäften ist die Nachfrage nach Tee nicht höher, als in jedem Jahr zu dieser Zeit: „Natürlich werden jetzt besonders die Wintersorten gekauft“, sagt Larissa Scholtysik, die einen Laden in Friedrichsort betreibt. Diese Tees mit schmackhaften Namen wie „Kaminfeuer“ und „Weihnachtspunsch“ gibt es in den bekannten Früchtetee-Varianten und kombiniert mit klassischem schwarzen Tee. Eher neu sind Wintersorten mit grünem Tee, wie Larissa Scholtysiks Empfehlung „China Mandarine“.

Aus derselben Teepflanze wie grüner und schwarzer Tee, aber noch wenig bekannt, ist der weiße Tee, den die Kieler Teeverkäuferin Jaane Graeser zurzeit ihren Kunden nahe legt. „Der Tee besteht hauptsächlich aus den feinen weißen Spitzen der Teepflanze“ erklärt die 27-Jähirige. Auch er eignet sich für Kreationen, die zur kalten Jahreszeit passen: „Weißer Winter“ heißt Jaane Graesers Lieblingssorte. Darüber hinaus setzt sich ein Trend aus dem Vorjahr fort: Die Nachfrage nach Chai-Tees, einer Gewürzmischung mit den Hauptbestandteilen Kardamom, Pfeffer, Ingwer, Nelken und Zimt, ist laut der Verkäuferin noch immer groß. Sie empfiehlt: „Traditionell wird Chai mit Milch aufgegossen und mit Honig gewürzt.“ Die neue englische Tee-Verliebtheit ist allerdings auch in Ihrer Ladentheke noch nicht angekommen.

Kieler Anzeiger Mai 2007

Genussvolle Zeiten bereitet Larissa Scholtysik in „Utes Teeladen“ ab sofort allen Teekennern. In dem Geschäft an der Schanze 46 ist gerade der erntefrische Flugtee 2007 eingetroffen. Bei dem Darjeeling aus dem Himalaja handelt es sich um die allererste Pflückung dieses Jahres – eine echte Frühlingsspezialität. Neu im Programm sind auch andere Spezialitäten: Seit kurzem sind die exklusive Teemarke Shamila und feinste Trinkschokoladen aus Italien ebenfalls in Utes Teeladen erhältlich.

Die Besonderheit ist jedoch der Darjeeling. „Der ist bei Teekennern so begehrt, dass wir nur wenige Kilo davon ordern konnten“, sagt Inhaberin Larissa Scholtysik. Die allererste Pflückung eines Jahres, der first flush, ist für Tee-Liebhaber das, was für Weinkenner der Premier Cru ist. „Flugtee heißt er deshalb, weil die gepflückten Blätter direkt nach der Ernte und der Verarbeitung in aller Schnelle mit dem Flugzeug nach Europa gebracht werden.“ Durch den milden Winter konnte in den Teegärten im Darjeeling-Tal im Norden Indiens die Ernte zwei Wochen früher beginnen, als normal. Tradition werden die grünen Blätter nach Holi, dem indischen Farbenfest, per Hand geerntet. Der Tee eines jeden Pflückdurchganges hat durch den Produktionsprozess einen einmaligen Charakter und Geschmack. Der first flush Darjeeling Puttabong (FTG FOP 1) zeichnet sich durch seine Bernstein- Farbe und durch ein sehr blumig-feines und gehaltvolles Aroma aus.

Neben dem Darjeeling haben die Teesorten der Produktlinie Shamila Premium Tee Einzug in Utes Teeladen gehalten. „Das ist die neue Marke eines großen Teehandelshauses, das mit zur Gruppe Spinnrad gehört“, erklärt Larissa Scholtysik. Und die garantieren die beste Qualität und eine hochwertige Veredelung ihrer Teesorten. Dabei handelt es sich um ungewöhnliche Eigenkreationen und fantasievolle Kompositionen, bei deren Genuss Tee-Genießer sich wie „Im siebten Himmel“ fühlen können. Utes Teeladen ist übrigens nur einer von zwei Geschäften in Kiel, die diese Marke führen dürfen.

Die neuen Teesorten sowie die (süße Versuchung aus Italien) Trinkschokoladen, ebenfalls neu im Sortiment, können während des 2. Friedrichsorter Leuchtturmfestes probiert werden.

Am Sonnabend, 19. Mai, wird Utes Teeladen von 9 bis 18 Uhr geöffnet sein. An einem Stand vor dem Geschäft (gutes Wetter vorausgesetzt!) wird es Teesorten zu probieren geben. So ebenfalls am verkaufsoffenen Sonntag, 20. Mai. Ab 10 Uhr können Tee und Trinkschokolade probiert, von 13 bis 18 Uhr gekauft werden. Am Sonntag gibt es zudem 10 Prozent Rabatt auf über 200 Teesorten.

Kieler Express 17. Januar 2007

Larissa Scholtysik (links) und Mitarbeiterin Monika Jenzen
Larissa Scholtysik (links) und Mitarbeiterin Monika Jenzen

200 erlesene Teesorten vorrätig
Über 200 erlesene Teesorten, auch eigene Mischungen sowie ausgewählte Kaffeesorten der Rösterei Burg aus Hamburg hält Larissa Scholtysik in „Utes Teeladen“ für ihre Kunden parat. Nach gründlicher Renovierung während der Feiertage hat sie zum Jahreswechsel den Teeladen, An der Schanze 46, in Friedrichsort übernommen. Aber nicht nur Tee und Kaffee findet man bei ihr, sondern auch Schokolade und Marmelade der Firma Leysieffer, viele Honig- und Zuckersorten, exklusive Geschenke, Tischwäsche, Teedosen mit ausgesuchten Motiven und viel Zubehör für vollendeten Tee- und Kaffeegenuss. Ganz neu im Sortiment sind Samoware von drei Litern Inhalt für den gehobenen Privathaushalt bis zu 15 Litern Inhalt für den Gastronomie- und Hotelbereich sowie Büros, Handelshäuser oder Veranstaltungszentren.

Utes Teeladen

An der Schanze 46

24159 Kiel-Friedrichsort

Fon 0431 396360

Wir sind für Sie da:

Montag bis Freitag von 9.00 bis 18.30 Uhr

und am Samstag von 9.00 bis 14.00 Uhr

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

           Das neue Plakat mit der alten Leuchtturmspitze und dem aktuellen Leuchtturm bekommen Sie bei uns in den Größen DIN A1 und A2

Friedrichsorter

Leuchtturm

Höhe 10 cm

 

für 10,50 €

Regional einkaufen
Wir sind dabei